Coding Club for Girls – Projekt und Partner

Der Coding Club for Girls wurde 2018 von der EPFL initiiert und wird in verschiedenen Schweizer Städten in Zusammenarbeit mit dortigen Partnerinstitutionen durchgeführt.

Ein von der EPFL geleitetes Projekt mit Aktionen in verschiedenen Schweizer Städten in Zusammenarbeit mit Partnern.

 Ein paar Worte zum Projekt

Der Coding Club for Girls ist primär für Mädchen im Alter von 11 bis 16 Jahren und hat sich zum langfristigen Ziel gesetzt, die Zahl der Frauen, die in den Bereichen Informations- und Kommunikationstechnologien (ICT) und Ingenieurwesen arbeiten, zu erhöhen.

Die Ziele des Projekts sind:

  • Die Begeisterung von Mädchen für die Informations- und Kommunikationstechnologien (ICT) durch Programmierworkshops, Online-Aufgaben und Coaching zu wecken, und ihr Interesse und Fachwissen in den jeweiligen Bereichen zu stärken.
  • Den Mädchen Vertrauen in ihre Fähigkeiten zu vermitteln sowie ihnen die Möchglichkeit und die Mittel zu geben, in den ICT-Bereichen Fortschritte zu erzielen, damit sie diese Branchen und jene des Ingenieurwesens für ihre berufliche Zukunft berücksichtigen.

Auch heute noch ist die Zahl der jungen Frauen, welche sich für ein Studium der Ingenieurswissenschaften oder der Informations- und Kommunikationstechnologien entscheiden, klein. Dies ist hauptsächlich auf kulturelle Faktoren zurückzuführen, darunter die in der Gesellschaft verwurzelten Geschlechterstereotypen, die geringe Anzahl weiblicher Vorbilder und das weniger geförderte Vertrauen in ihre eigenen Fähigkeiten in diesen Bereichen. Darüber hinaus gibt es immer noch zu wenige ausserschulische Angebote und Kurse in den Bereichen Informatik, Robotik und Programmierung, welche auf die Bedürfnisse von Mädchen zugeschnitten sind. Auch wenn Informatik nun mehr und mehr in den Schulunterricht integriert wird, werden diese ausserschulischen Aktivitäten für junge Frauen immer noch sehr wichtig sein.

Der Coding Club for Girls ist ein Projekt von nationaler Bedeutung. Während der Pilotphase wurde es an der EPFL und dank unseren Partnern in verschiedenen französischsprachigen Städten in den Kantonen Bern, Freiburg, Genf, Jura, Neuenburg, Waadt und Wallis durchgeführt. Dank unserem Partner der Berner Fachhochschule wurden im 2020 auch Workshops für Mädchen in deutscher Sprache in Bern eingeführt und ab 2021 stehen sie auch in den Kantonen Basel, Baselland, Bern, Freiburg und Wallis im Angebot.

Das Projekt Coding Club for Girls wird von der Abteilung für Wissenschaftsförderung SPS der EPFL geleitet. Ein Beirat unterstützt die geographische Erweiterung und Nachhaltigkeit des Projekts. 

Vorname/NameInstitution, Funktion
Frau Farnaz MoserEPFL, Direktorin Abteilung für Wissenschaftsförderung, Projektleiterin
Frau Hélène FügerEPFL, Beauftragte für Chancengleichheit
Frau Angela FleuryStaatsanwältin der Gemeinde Jura, Beauftragte für Chancengleichheit HE Arc, Dozentin in Kommunikationswissenschaften
Frau Nicole Glassey BalletHES-SO Wallis, Professorin, Mitglied des Cyberlearn-Komittees
Frau Barbara RufKanton Bern, Beauftragte für Chancengleichheit
Herr Pascal GagnebinLehrer, ceff Industrie

 Workshops für Mädchen im Alter von 11 bis 16 Jahren

Um dem Club beitreten zu können, müssen die Mädchen an mindestens einem der Workshops des Coding Club for girls teilnehmen. Angeboten werden die Kurse an verschiedenen Standorten wie Basel, Bern, Biel, Corgémont, Delémont, Freiburg, Genf, Lausanne, Liestal, Martigny, Nyon, Saint-Imier, Siders und Yverdon-les-Bains. Die Workshops sind kostenlos und auch für Anfänger geeignet.

Die Workshops werden von Studentinnen und Studenten der EPFL betreut. Zusätzlich werden immer wieder Spezialistinnen (Mentorinnen) aus den ICT-Bereichen den Workshop besuchen, um ihre Karrierewege vorzustellen und um die Mädchen zu coachen.

 

Karel der Roboter

Entdecke das Programmieren in Form eines Spiels. Karel ist ein animierter kleiner Roboter, den du mit deinen eigenen Code-Zeilen lenken musst, damit er das nächste Spiel-Level erreicht. Dabei erhältst du spielerisch erste Einblicke ins Informatik-Vokabular.

 

Scratch-me !

Erlerne die Logik des Programmierens indem du Animationen, Spiele und vieles mehr kreierst. Programmieren ist ähnlich wie eine neue Sprache zu lernen. Die Worte zu kennen heisst noch nicht, dass du die Sprache auch beherrschst: um dich ausdrücken zu können, musst du auch die richtige Reihenfolge kennen. Deshalb wird in diesem Workshop mit Scratch gearbeitet. Mit dieser Programmiersprache lernst du, Code-Bausteine korrekt aneinander zu reihen.

 

Cyber Security

Du weisst sicher, dass du nicht mit Fremden sprechen und keine persönlichen Informationen weitergeben solltest. Aber wie genau schützt man sich im Internet? Nach diesem Workshop wirst du verstehen, wie das Internet funktioniert und wie du Gefahren vermeiden kannst. Ausserdem wirst du einen Passwort-Generator programmieren.

 

Crypt-OH

In diesem Kurs wirst du die Geheimnisse der Kryptografie entdecken und eine Reihe von Rätsel lösen. Nachher wirst du ein Kryptoprogramm codieren mit dem du deinen Freundinnen geheime Mitteilungen senden kannst.

 

Die Schildkröte in Python

Lerne die Programmiersprache Python kennen, der man im ICT-Bereich vielerorts begegnet. Im Modul «Turtle» (Schildkröte) verwandelst du Python-Code in wunderschöne Zeichnungen und lernst so die Anwendung dieser Sprache kennen.

 

Pixel Art

Entdecke zwei neue Programmiersprachen, JavaScript und HTML, indem du deine eigenen pixelisierten Kunstwerke gestaltest. Du wirst mit deinem Zeichenprogramm auch ein Rätselspiel für zwei Spielerinnen entwickeln.

 

Webdesignerin

Entdecke wie eine Website funktioniert und designe deine eigene mit der gleichen Sprache, wie es die Profis tun. In diesem Workshop lernst du HTML kennen und kannst deine eigenen Ideen für eine Website umsetzen.

 

Operation Internet

Das Internet ist weitläufig und voller Informationen. Wie kannst du schnell Antworten auf deine Fragen finden? Bei diesem Workshop lernst du Suchmaschinen zu beherrschen und du wirst einer virtuellen Escape Room entkommen.

 

Minitel

Beschleunigungsmesser, elektromagnetische Wellen, Knöpfe, Bildschirm, … aber wie funktioniert eigentlich ein Handy? In diesem Workshop beantworten wir alle deine Fragen zu Smartphones und du wirst selber ein Spiel auf einem Mikrocomputer programmieren.

 

Mit Computern chatten 

Computer haben ihre eigene Sprache. Dank diesem Workshop wirst du lernen, mit einem Mikro-Computer zu kommunizieren, damit er macht, was du möchtest! Hilf uns einfache Programme zu debuggen und ein Spiel für zwei Spielerinnen zu entwerfen. 

 

Snake-it !

Jeder kennt die berühmte Snake, die vor Jahren als Handyspiel begonnen hat. Aber nur Wenige wissen, wie sie ihr persönliches Spiel gestalten können. Dank dieses Workshops wirst du zu diesen Leuten gehören. Programmiere mit uns deine eigene Apfelfresser-Schlange

 

Game Design

Erlebe neue Abenteuer mit unserem Lieblingskater! Egal ob du Anfängerin oder bereits Scratch-Expertin bist, es warten neuen Aufgaben auf dich! 

Die Plattform Dacodeck.ch ermöglicht es den Mädchen, die Mitglied des Coding Club for Girls sind, online auf Programmierworkshops zuzugreifen und mit Mentorinnen auszutauschen.

Dacodeck.ch wird von der EPFL gehostet und entspricht dem Datenschutzgesetz.

Die jungen Mädchen werden von Frauen, die in der Informations- und Kommunikationstechnologie tätig sind gecoacht und können in den Assistentinnen, welche die Workshops leiten, ein Vorbild sehen. 

  • in Offline-Workshops ihre Karrierewege vorzustellen und mit den Teilnehmerinnen auszutauschen;
  • auf der Plattform dacodeck.ch Aufgaben (Challenge) anzubieten, die Mädchen zu coachen und Fragen von Mitgliedern zu beantworten.

Weitere Informationen für interessierte Mentorinnen.

 Partner

Der Coding Club for Girls könnte ohne die finanzielle Unterstützung seiner Partner nicht funktionieren.

Das Eidgenössische Büro für die Gleichstellung von Frau und Mann (EBG) unterstützt das Projekt mit Finanzhilfen nach dem Gleichstellungsgesetz in Höhe von CHF 189’770 für die erste Projektphase von März 2018 bis März 2020 und CHF 439’000 für die zweite Projktphase von März 2020 bis Ende 2022.

Ausserdem finanzieren die EPFL und das nationale Forschungszentrum MARVEL das Projekt mit. Die nationale Forschungsschwerpunkte (NFS) sind ein Instrument zur Förderung des Schweizerischen Nationalfonds.

Die Finanzpartner, die das Projekt nach Regionen unterstützen, sind in den kantonalen Sektionen angegeben.

Unsere Partner unterstützen das Projekt finanziell, operativ und/oder strategisch.

 

Unsere Partner unterstützen das Projekt finanzell, operativ und/oder strategisch.

 

Unsere Partner unterstützen das Projekt finanziell, operativ und/oder strategisch.

Logo HES-SO Genève

Unsere Partner unterstützen das Projekt finanziell, operativ und/oder strategisch.

Unsere Partner unterstützen das Projekt finanziell, operativ und/oder strategisch.

 

Unsere Partner unterstützen das Projekt finanziell, operativ und/oder strategisch.

Unsere Partner unterstützen das Projekt finanziell, operativ und/oder strategisch.

 Aktuelles

SPS – Wissenschaftsförderung

Kontakt

Sekretariat, Tel: 021 693 83 22

Adresse

EPFL E-DAF SPS, Station 5, 1015 Lausanne

EPFL SPS

Wir organisieren wissenschaftliche Aktivitäten für alle