Leading House Dual-T: Technologien für Berufsbildung

Das Leading House DUAL-T ist ein Forschungsprojekt des Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI).

Das Potential von Lerntechnologien in der Berufsbildung geht über die traditionellen e-Learning Ansätze hinaus. Das DUAL-T Projekt untersucht Lernaktivitäten welche für das duale Berufsbildungssysteme (welche Berufsschule und Arbeitsplatz einschliessen) relevant sind. Die erste Phase unserer Forschung identifizierte spezifische Bedürfnisse des Schweizerischen dualen Berufsbildungssystems welche durch Lerntechnologien erweitern werden können. Wir haben einen “Skills Gap” beobachtet der dadurch entsteht dass Auszubildende oftmals keine Gelegenheit haben ihr Schulwissen am Arbeitsplatz anzuwenden sowie ihre praktischen Erfahrungen in der Schule einzubringen.

DUAL-T besteht aus verschiedenen Technologien welche den “Skills Gap” zu überbrücken suchen. Unsere zentrale Hypothese besagt dass digitale Technologien durch die Verbindung von Schulzimmern und Arbeitsplätzen die Berufsausbildung effektiver machen können. Die Effektivität von Lerntechnologien wird darauf basieren zentrale kognitive Fähigkeiten (Selbst-Regulation, Reflexion und Abstraktion) zu unterstützen ohne sie von ihrem professionellen Umfeld zu isolieren.

Die Forschungshypothese und Ziele des DUAL-T Projekts sind in unserem pädagogischen Model “Erfahrraum” beschrieben (“Erfahrraum” verbindet “Erfahrung” und “Raum”). Das Erfahrraum Model unterscheidet sich von anderen e-Learning Projekten dadurch dass Lerntechnologien nicht für den Zugang zu bestehendem Material nutzt sondern die Augmentierung von digitalen Objekten am Arbeitsplatz und in der Berufsschule ermöglicht. Der “Erfahrraum” bezieht sich nicht auf eine einzelne Technologie sondern auf verschiedene Technologien welche einen gemeinsamen digitalen Raum schaffen in dem Reflexionen von Erfahrungen stattfinden können. Mehr Details zum Erfahrraum Model finden Sie im JVET 2015 Artikel.

DUAL-T ist ein Leading House Projekt des Schweizerischen Staatssekretariats für Bildung, Forschung und Innovation. Das Leading House wird von Prof. Pierre Dillenbourg geleitet und koordiniert von Dr.Catharine Oertel.