Nature, in code

Welchen Gesetzmässigkeiten unterliegt die Natur, das Leben? Wie wirkt sich die natürliche Selektion auf Populationen aus? Sind Genmutationen nützlich?

Computersimulationen können diese Fragen beantworten und sogar vorhersagen, welche genetischen Merkmale an nachfolgende Generationen weitergegeben werden. Für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ist dieses revolutionäre Werkzeug heutzutage ebenso wichtig wie Theorie und Experimente.

Während dieser voruniversitären Studienwoche erlernen die Teilnehmenden die Grundlagen der Programmierung in Javascript, um anschliessend biologische Schlüsselkonzepte in Code umzuwandeln und deren Auswirkungen auf die Natur zu analysieren. Die Ergebnisse werden in leicht interpretierbarer Form visuell dargestellt.

Alle Teilnehmenden können ihre eigenen Simulationen an der EPFL codieren und die Ergebnisse mit ihren Freundinnen und Freunden teilen.

Praktische Informationen

Ort und Zeit
Vom 24. bis 27. Oktober 2022 an der EPFL (Lausanne) – Die voruniversitären Wochen werden unter strikter Einhaltung der zu jenem Zeitpunkt geltenden Schutzkonzepte des BAG’s stattfinden
Zielgruppe
Schülerinnen und Schüler der Waadtländer Gymnasien, ab dem 2. Gymnasialjahr
Vorkenntnisse
Keinerlei Vorkenntnisse
Sprachen
Unterrichtsmaterialien und Unterricht auf Französisch und Englisch
Unterrichtsmaterial
Das Unterrichtsmaterial basiert auf dem Buch Nature, in Code von M. Salathé, EPFL-Professor an der Fakultät für Lebenswissenschaften und der Fakultät für Informatik und Kommunikation
Lehrkräfte
Studierende der Fakultät für Informatik und Kommunikation sowie der Fakultät für Lebenswissenschaften

Dr. Barbara Jobstmann, Lehrbeauftragte, Fakultät für Informatik und Kommunikation
Anmeldung
Die Anmeldungen sind geschlossen
Kontakt
Das Education Outreach Department (SPE) steht bei Fragen gerne zur Verfügung: [email protected]

Diese voruniversitäre Studienwoche wird grosszügig von der Fakultät für Informatik und Kommunikation sowie vom Education Outreach Department (SPE) unterstützt.