Summer Schools für Gymnasiastinnen und Gymnasiasten

Die EPFL, die ETH Lausanne, sieht sich unmittelbar mit der Frage des wissenschaftlichen Nachwuchses konfrontiert und folgt mit dem Ausbau des Angebots von Summer Schools für Gymnasiastinnen und Gymnasiasten ihrem Bestreben, naturwissenschaftlich-technische Inhalte in der Allgemeinbildung zukünftiger Studierender zu verankern und damit die Attraktivität der Ingenieurstudiengänge zu stärken.

Physikalische Wissenschaften, Elektronik, Robotik, Materialwissenschaften, Programmierung und Umweltanalysen – all diese Fachgebiete wollen im Rahmen dieses vorteilhaften und vielfach bewährten Konzepts erforscht werden.

Der Unterricht findet dabei ausserhalb der traditionellen Gymnasialfächer in einem interdisziplinären und abwechslungsreichen Rahmen statt. Er bietet den Teilnehmenden die Möglichkeit zur Interaktion mit Gleichgesinnten sowie zur Entwicklung sogenannter Transferable Skills in Sachen Zeitmanagement, Arbeitsmethodik und Sprachkompetenz.

Diese Immersion ist eine gute Vorbereitung auf das Universitätsstudium, da die am Gymnasium erworbenen Grundkenntnisse gefestigt und Kreativität sowie Anwendungskompetenzen gefördert werden.

Summer Schools 2021

Wahrheitstabellen und Taschenrechner

Der Taschenrechner ist der zuverlässige Begleiter bei Mathe-Tests. Aber wie funktioniert er eigentlich? Und wie kann man sichergehen, dass er auch das richtige Ergebnis anzeigt? Auf diese Fragen erhalten die Teilnehmenden dieser voruniversitären Studienwoche eine Antwort, indem sie einen Taschenrechner erstellen.

Nature, in code

Während dieser Summer School erlernen die Teilnehmenden die Grundlagen der Programmierung in Javascript, um anschliessend biologische Schlüsselkonzepte in Code umzuwandeln und deren Auswirkungen auf die Natur zu analysieren. Die Ergebnisse werden in leicht interpretierbarer Form visuell dargestellt.

Allgemeine Relativitätstheorie

Auf dem Weg vom 1. Newtonschen Gesetz zur speziellen Relativitätstheorie und vom 2. Newtonschen Gesetz zur allgemeinen Relativitätstheorie stossen die Teilnehmenden auf jene Entdeckungen, welche der gegenwärtigen Forschung zum Ursprung des Universums, zu Gravitationswellen und zu schwarzen Löchern zugrunde liegen.

Ein eigener mobiler Roboter

DIE Gelegenheit für einen Einblick in die mobile Robotik: elektronische Bauteile verbinden, einen Mikrocontroller programmieren und 3D-Modelle erstellen. Während dieser Summer School tauchen die Teilnehmenden in die Theorie und Anwendung der mobilen Robotik ein und nutzen dabei das Micro:bit-Board, um ihren eigenen Roboter zu erschaffen.

Von Atomen zu Computern

Ausgehend von den Grundprinzipien erlangen die Teilnehmenden einen Einblick in modernste Simulationstechniken wie z. B. Moleküldynamik, Zellularautomaten und Machine Learning. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler stehen ihnen bei der Durchführung einfacher Projekte zur Werkstoffmodellierung zur Seite.

MINT-Klasse Gymnasium Lerbermatt

Das Education Outreach Department (SPE) organisiert jedes Jahr eine Summer School für die Schülerinnen und Schüler der MINT-Klassen des Gymnasiums Lerbermatt in Köniz (BE).

Summer Schools der letzten Jahre

Mobile Robotics

Während dieser 4-tägigen Summer School ergründen die Teilnehmenden in abwechselnden Theorie- und Praxiseinheiten mit Prof. F. Mondada und Dr. A. Dame die Grundlagen der mobilen Robotik und befassen sich dabei mit Themen wie Sensoren, Bewegung, Steuerung, lokale Navigation, neuronale Netzwerke und Machine Learning.

Kontakt

Die Summer Schools werden jedes Jahr im Sommer oder im Herbst durchgeführt. In Absprache mit den Gymnasien können auch spezielle Programme angeboten werden. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an das Education Outreach Department (SPE):

[email protected]


EPFL AVP-SAO SPE
Centre Midi – CM2 348
Station 10
CH – 1015 Lausanne